9 Antworten mit Daniel Golz

Dieser Tage geht mir immer wieder die eine, ultimative Frage durch den Kopf, was braucht es eigentlich um als Friseur ein echter “Influencer” zu werden? Ich meine eine Persönlichkeit mit echtem Einfluss auf die Community.

Ein Mensch zu dem andere Aufschauen, den sie anrufen und um Rat bitten und der seine “Follower” wirklich inspiriert. Was wäre das für eine Persönlichkeit und was wäre ihr oder sein Repertoire an Fertigkeiten? Welche Aktivitäten würden Menschen überzeugen ihr oder ihm, auf dem Pfad der kreativen Schöpfung zu folgen?

Ich habe zu dieser Frage, internationale Persönlichkeiten und sogenannten Key Influencer interviewed. In dieser neuen Blog-Reihe “9 Antworten”, erzählen sie, wie man seine Zielgruppe anzieht, wie man sie inspiriert und edutained.

Heute im Gespräch: Daniel Golz, Friseurblogger aus der Hansestadt.

Was beutetet es sein eigenes Produkt auf den Markt zu bringen?
Was inspiriert ihn und woher nimmt er eine Kreativität?

Daniel, wenn du an eine ultimative Gruppe Kreativer denkst, eine Gruppe mit der Fähigkeit ein Publikum aus verschiedensten Bereichen anzuziehen, wer wäre in dieser Gruppe und wie schafft es diese Gruppe so eine große Anziehungskraft zu entfalten?

Daniel Golz: In dieser Gruppe wären ganz viele verschiedene Menschentypen , denn eine Gruppe Kreativer sollte jeden Bereich und jede Stilrichtung abdecken. Die Anziehungskraft kommt dann von ganz alleine, denn der Zuschauer sieht dann nicht nur das was er schon kennt, sondern auch viel Neues.

Wenn du ein kreatives Projekt startest, wen lädst du dazu ein?

Daniel Golz: In meinem Fall Kunden und Friseure, um das Projekt für beide Seiten interessanter zu gestalten. So kann der Kunde es sofort verstehen und der Friseur setzt es gleichzeitig um.

Was musst du wirklich gut beherrschen um ein Influencer zu werden?

Daniel Golz: Das Spiel zwischen top oder flop: Was will der Kunde wirklich sehen? Was findet er interessant? Man findet irgendwann seinen eigenen Weg, wie und was man in das world wide web lädt. Und für mich selber ist es am wichtigsten, offen für alles zu sein: Nur weil ich es nicht gut finde, heißt es nicht, dass es andere nicht gut finden.

Was kannst du tun, um deine eigene Persönlichkeit zum Influencer zu entwickeln?

Daniel Golz: Menschlichkeit. Ehrlichkeit ist ein wichtiger Aspekt im Internet. Im Internet sollten dir deine Follower trauen und sich mit dir identifizieren können. Nur wenn sie das tun, setzen sie die gezeigten Praktiken auch selber um.

Wie sieht das nächste Level in der Aktivierung von Communities aus?

Daniel Golz: Meinen Focus setze ich auf Live oder Online Seminare. Damit erhalte ich eine hohe Reichweite. Dabei möchte ich aber trotzdem die persönliche Bindung an jeden einzelnen nicht verlieren.








Auf welche Kanälen, Plattformen und mit welchen Communities arbeitest du und was sind die Vorteile, bzw. die Ergebnisse?

Daniel Golz: Ich arbeite auf allen großen Plattformen: Instagram, Facebook, Youtube, Google, Snapchat. Ich sage immer: Meine Zuschauer sind 0-100 Jahre alt. Jede Plattform hat zu eine Altersgruppe zu Eigen, und da meine Zielgruppe so groß ist, bin ich auf allen Kanälen gleichzeitig unterwegs.

Woher bekommst du deine Inspiration?

Daniel Golz: Hauptsächlich durch das world wide web, ich folge meinen Lieblingen und lasse mich mehrmals am Tag inspirieren. Ich laufe auch mit offenen Augen durch die Welt, beobachte auch in der Freizeit die Menschen und erhalte somit neues Material, das ich auf meinen Seiten posten möchte.

Wer ist für dich ein echter Key Influencer und wer inspiriert dich ganz persönlich?

Daniel Golz: Mein Key Influencer ist der Mensch. Eine Person allein könnte das alles gar nicht leisten. Ich beziehe die Inspirationen aus vielem und kombiniere diese dann mit eigenen Ideen zu einer neuen Inspiration.

Wenn du an deine Community denkst und an Kommunikation, wo leben diese Kreativen Influencer, im virtuellen Raum?

Daniel Golz: Da wo die # Hashtags sitzen, denn in diesem Raum kann sich innerhalb von ein paar Stunden alles ändern, ein neuer # Hashtag betritt den Raum und die Community entscheidet, ob Top oder Flop.

Daniel, du wirst zu einer Party eingeladen, wer muss noch auf der Gästeliste stehen, damit du hingehst?

Daniel Golz: Auf der Gäsetliste sollten 50% bekannte und 50% unbekannte Gäste stehen. Eine Party sollte bunt gemischt sein, dann würde ich hingehen, tolle Gespräche führen und meine aufmerksamen Augen wären dann auch zufrieden, weil sie non stop etwas zum Schauen hätten.

Credits: Daniel Golz (alle Fotos)

Vielen Dank an Daniel Golz für diese spannende Einblicke in die Welt eines Friseurbloggers.

Weitere Infos über seine Person gibt es auf seiner Homepage (www.danielgolz.de) auf Instagram (www.instagram.com/daniel_golz) und auf seinem YouTube-Kanal.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top